Wechseljahrsbeschwerden  –  keine Angst vor Hormonen

Dr. Rebekka Leist hält einen Vortrag über Hormone im Einstein

Wechseljahrsbeschwerden  –  keine Angst vor Hormonen

Die herkömmliche „Hormon“-Ersatztherapie ist bei Frauen seit einigen Jahren zurecht in Verruf geraten, u.a. Krebserkrankungen zu begünstigen.

Unsicherheit und Ängste führen dazu, dass Wechseljahrsbeschwerden (z.B. Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Ängstlichkeit, sexuelle Unlust usw.) unzureichend oder gar nicht behandelt werden.

Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied zwischen „guten“ und „schlechten“ Hormonen. Sie erfahren, worin der Unterschied zwischen der herkömmlichen Hormonersatztherapie mit Medikamenten und der Hormonergänzungstherapie mit körpereigenen Hormonen besteht.

Anhand einiger der wichtigsten medizinischen Studien wird die Unbedenklichkeit der hier dargestellten Hormonergänzungstherapie und deren langfristige nebenwirkungsfrei Anwendung belegt.

Sie erhalten Tipps, wie die „guten“ körpereigenen Hormone im Alltag nebenwirkungsfrei eingesetzt werden können. In einem Handout können Sie Zuhause nachlesen, um welche Präparate es sich handelt.

Ziel des Vortrags ist es, die Ängste, die nicht nur von den Medien geschürt werden, sondern oft auf Halbwissen und Vorurteilen beruhen, mit Fakten und physiologischem Wissen zu zerstreuen.

Hoffentlich trauen sich dadurch mehr Frauen, ihre Wechseljahrsbeschwerden mit den „guten“ Hormonen zu behandeln und wieder mehr Lebensqualität zu erlangen!

G340038 – Vortrag im Einstein

Dr. Rebekka Leist

Einstein, Einsteinstraße 28

Donnerstag, 19.04.2018, 18.00 bis 19.30 Uhr

7,– € online bei der VHS oder Restkarten vor Ort; auch mit MVHS-Card, 50 Plätze, barrierefrei