Unsere Praxis für integrative Chinesische Medizin in München

Die wichtigsten Informationen zur Praxis, Behandlung und Ablauf

Wenn Sie Interesse an einer Behandlung mit komplementärmedizinischen Methoden (Chinesische Medizin, naturidentischer Hormontherapie, Mikronährstofftherapie) in meiner Praxis haben, nehmen Sie am besten telefonisch Kontakt zu uns auf. Meine Mitarbeiterinnen werden Sie am Telefon nach Ihrem Behandlungswunsch fragen. Diese Information ist für mich wichtig, da ich bei einigen Diagnosen persönlich mit Ihnen Rücksprache halten werde, um zu klären, ob eine zusätzliche Diagnostik der westlichen Medizin erforderlich ist.

Seit dem 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz müssen PatientInnen vor dem ersten Termin über Kosten u.ä. informiert werden werden. Deshalb bekommen Sie von uns einige Unterlagen (Behandlungsvertrag, Anamnesebogen, Informationen zu komplementärmedizinischen Behandlungsmethoden und Terminvereinbarungen) per Emailanhang, Fax oder Post zugeschickt. Bitten füllen Sie alles aus und lassen Sie uns die Unterlagen zukommen. Ich entscheide dann aufgrund Ihrer persönlichen Vorgeschichte und/oder Ihres Behandlungswunsches, wieviel Zeit für das Erstgespräch (60 bis 90 Minuten) eingeplant werden soll. Meine Mitarbeiterinnen nehmen umgehend Kontakt zu Ihnen auf und vereinbaren zeitnah einen Termin.

Erstgespräch – Anamnese

Bitte bringen Sie unbedingt alle auswärtigen Befunde wie OP-Berichte, Blutanalysen, Arztbriefe usw. zum ersten Gespräch in meiner Praxis mit! So können wir gemeinsam beim ersten Termin alle wichtigen Begleitumstände in die weitere Vorgehensweise miteinbeziehen und die für Sie am besten geeignete komplementärmedizinische Therapiemethode auswählen. Falls erforderlich erstelle ich für Sie eine Rezeptur nach der Chinesischen Medizin, für Mikronährstoffe oder zur naturidentischen Hormontherapie.

Folgetermine

Meist kommen Sie alle zwei Wochen zur Behandlung: Sie erhalten ein neues Arzneistoffrezept bzw. ein Wiederholungsrezept. Und ich mache bei Ihnen eine Akupunktur ggf. Moxibustion. Für die Akupuntur verwende ich ausschließlich sterile Einmalnadeln, die nach der Behandlung sachgerecht entsorgt werden. Bei akuten und/oder schweren Beschwerden kann es sein, dass wir mehrmals wöchentlich akupunktieren müssen. Planen Sie etwa eine dreiviertel Stunde für die einzelnen Termine ein.

Wartezeiten

In meiner Praxis gibt es relativ kurze Wartezeiten. Bitte seien Sie pünktlich! Wir alle danken es Ihnen!

Für ein Erstgespräch schwanken die Wartezeiten je nach Jahreszeit und Nachfrage von ein bis sechs Wochen. Aber es lohnt sich immer auch kurzfristig anzurufen, da wir Sie auf die Warteliste für abgesagte Termine setzen können.

Versäumte Termine

Bitte sagen Sie rechtzeitig ab! Sonst haben wir organisatorische Schwierigkeiten, die Termine anderweitig zu vergeben. Rechtzeitig bedeutet an Wochentagen (montags bis freitags) mindestens 48 Stunden vorher abzusagen! Zum Beispiel sollten Sie donnerstags Bescheid geben, wenn Sie Ihren Termin am Montag nicht wahrnehmen können. Sollten wir bei zu kurzfristigen Absagen den Termin nicht mehr vergeben können, behalte ich mir das Recht vor, den Termin in Rechnung zu stellen.

Begleitung

Gerne dürfen Sie Begleitpersonen und Kinder mit in die Praxis bringen. Sie können im gemütlichen Wartezimmer Platz nehmen und einen Tee aus dem Samovar trinken. Wenn die Kinder bei der Akupunktur anwesend sein wollen/sollen, erkläre ich ihnen, was ich mache. Normalerweise funktioniert das problemlos. Bei Bedarf können auch meine Mitarbeiterinnen versuchen, sich um die Kleinen zu kümmern.

Hunde sind willkommen! Ihren Hund können Sie sehr gerne mitbringen. Auf der Toilette steht ein Trinknapf gegen den Durst der Vierbeiner bereit.

Arzneimittelsicherheit

Die Chinesischen Arzneimittel werden von darauf spezialisierten Apotheken gemischt und bei Bedarf abgekocht und/oder versandt. Jede einzelne Arzneistoff-Charge muss mit einem Prüfzertifikat versehen sein, das über eine etwaige Belastung mit Pestiziden und/oder Schwermetallen Auskunft gibt. Die Apotheken sind verpflichtet, diese Zertifikate auf Wunsch vorzuzeigen. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, chinesische Fertigarzneistoffe über das Internet zu kaufen!

Abrechnungsmöglichkeiten

Als Ärztin bin ich verpflichtet nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) abzurechnen. Eine Rechnung können Sie jederzeit bekommen; am einfachsten sagen Sie mir Bescheid, wenn Sie zum Termin kommen und ich stelle die Rechnung nach Behandlungsende aus.

Private Krankenkassen
Die meisten Privatversicherungen übernehmen (einen Großteil) der Kosten für die Behandlung mit Chinesischer Medizin; allerdings gibt es immer wieder Ärger wegen der Übernahme der Arzneistoffrezepturen. Bei Schwierigkeiten wenden Sie sich bitte an mich; ich brauche dazu die schriftliche Begründung der Krankenkasse, weshalb die Kostenübernahme abgelehnt wurde. Falls der Grund einen Widerspruch möglich erscheinen lässt, werde ich für Sie Argumente und Gerichtsurteile zusammenstellen und Ihnen schriftlich zukommen lassen.

Gesetzliche Krankenversicherungen
Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen ggf. auf dem Weg der Kostenerstattung (§13 SGBV) meine Behandlung.

Zusatzversicherungen
Viele Zusatzversicherungen für Naturheilverfahren zahlen die Therapie mit Chinesischer Medizin, Arzneistoffrezepturen und Akupunktur – aber nur bei Heilpraktikern! Fragen Sie ggf. bei Ihrer Versicherung nach.

Dr. Rebekka Leist

Die Qualifikation von Frau Dr. Rebekka Leist mit 20 Jahren praktischer Tätigkeit in Chinesischer Medizin (TCM)

Ursprünglich bin ich Frauenärztin und deshalb liegt mein Schwerpunkt auf frauenheilkundlichen Erkrankungen und mein Spezialgebiet ist sowohl in der westlichen als auch in der Chinesischen Medizin der (unerfüllte) Kinderwunsch und wiederholte Fehlgeburten. Als Ärztin für Chinesische Medizin behandle ich auch männliche Patienten und Kinder, bin also eher allgemeinmedizinisch oder hausärztlich tätig und behandle PatientInnen mit fast allen westlichen Krankheitsbildern.

2014
Zehnjähriges Bestehen der Praxis für Chinesische Medizin TCM von Dr. Rebekka Leist in München
seit 2013Fortbildungen in bioidentischer Hormontherapie und Mikronährstofftherapie u.a. bei Prof. Dr. J. Huber, Priv. Doz. A. Römmler, Prof. A. Wolf, Prof. B. Kleine-Gunk, Dr. K. Kubenz, Prof. G. Schaller, Dr. St. Agoston, Dr. S. Schlett, U. Gröber, Dr. W. Gerz, Dr. V. Rimkus, Dr. Th. Hertoghe
2012Hauterkrankungen in der Chinesischen Medizin
Diploma Course Dermatology, Mazin Al-Khafaji, in London, Regents College
2008Schwerpunktverlagerung der medizinischen Tätigkeit ausschließlich auf Chinesische Medizin TCM
2004Gründung der Privatpraxis für Chinesische Medizin in der Sendlinger Straße in München
seit 2004Fortbildungen in Homöopathie
2001 – 2002dreimonatiger Studienaufenthalt an der Chengdu University of Traditional Chinese Medicine, Sichuan, China
2000Anerkennung als Fachärztin für Frauenheilkunde & Geburtshilfe
Anerkennung der Weiterbildung in Naturheilverfahren
Akupunktur-Zertifikat bei der Deutschen Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin (DGTCM)
Gründung der Privatpraxis für Frauenheilkunde & Geburtshilfe und Chinesische Medizin TCM in München bei Dres. Bollmann / Brückner / Noss
1998 – 2004Tätigkeit als Ärztin in der Praxis für Reproduktionsmedizin von Dres. Bollmann / Brückner / Noss in München
seit 1997Fortbildung in Chinesischer Medizin TCM (Akupunktur, Tuina, Arzneistofftherapie, Qi Gong, chin. Ernährungslehre); Ausbildung bei der DGTCM (Deutsche Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin) bei Dr. J. Greten und Prof. M. Porkert und bei der SMS (societas medicinae sinensis)
1996 – 1997ausgedehnte Reisen in Südamerika, Neuseeland und Südostasien
1993 – 1996Assistenzärztin in der Abteilung für Frauenheilkunde & Geburtshilfe am Elisabeth- Krankenhaus in Straubing
1995Promotion an der Technischen Universität (TU) in München über subjektive Krankheitstheorien von Brustkrebspatientinnen
1985 – 1992Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München
1991Bestehen der schwersten medizinischen Prüfung meines Lebens: u.s. amerikanisches Staatsexamen (FMGEMS = Foreign Medical Graduate Examination in the Medical Sciences)
1983 – 1984einjähriger Aufenthalt in La Paz, Bolivien, mit freiwilliger Arbeit im ehrenamtlichen sozialen Bereich mit ICJA (Internationaler Christlicher Jugendaustausch)
1982Abitur am Michaeli-Gymnasium in München
1979 – 1980einjähriger Schüleraustausch in Stanwood, Washington State, USA, mit YFU (Youth for Understanding)

Team

Petra Dröge

Droege-xs

„Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit zu schimpfen.“
(Laozi, chinesischer Philosoph)

Anke Sopora

Anke Sopora-1385KB

„Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst.“
(Seneca, römischer Philosoph)

Heike Stetzuhn

Heike Stetzuhn-686x800

„Es gibt keinen Weg zum Glück, glücklich zu sein ist der Weg.“ (Buddha)