BILDUNG DER
GESCHLECHTSHORMONE

Wie werden Geschlechtshormone im Körper gebildet?

Sexualhormone sind geschlechtsspezifische Hormone, die vor allem in den Keimdrüsen (Eierstock, Hoden) gebildet werden. Sie sind an der Entwicklung der Geschlechtsorgane und -merkmale beteiligt und spielen eine wichtige Rolle für die Sexualfunktion und die Fortpflanzung. Abgesehen von diesen Aufgaben haben die Geschlechtshormone äußerst viele unterschiedliche Funktionen im gesamten Organismus. Fast jede Zelle unseres Körpers hat Rezeptoren, an denen unsere Geschlechtshormone andocken können.

Zu den wichtigsten weiblichen Geschlechtshormonen zählen Östradiol und Progesteron. Das bedeutendste männliche Sexualhormon ist Testosteron. Unsere Geschlechtshormone werden alle aufgrund von Impulsen aus den übergeordneten Gehirnstrukturen (Hypothalamus und Hypophyse) aus dem Cholesterin hergestellt.

 

Minimale Veränderungen. Maximale Wirkung.

Wir wollen Ihnen im Folgenden die Bildung (Synthese) der menschlichen körpereigenen Hormone aus dem Cholesterin darstellen. Sie können sehr genau erkennen, dass schon geringfügige chemische Abänderungen der einzelnen Molekülstrukturen erhebliche Veränderungen in unserem Körper bewirken: z.B. die Entwicklung der äußeren Geschlechtsmerkmale (u.a. Penis, Hodensack, Schamlippen, Klitoris) von Männern und Frauen (durch Testosteron bzw. Östradiol).